Zum ersten Heimspiel der neuen Saison nahmen die Basketballer des TV Oberkirch Gäste aus Karlsruhe in Empfang. Die Gegner, die SG Eichenkreuz Karlsruhe waren keine Unbekannten, da schon man schon in der letzten Saison aufeinandergetroffen ist. Da beide Mannschaften ihr erstes Spiel der noch jungen Saison für sich entschieden, war eine spannende Partie zu erwarten. Dies bestätigte sich auch von der ersten Minute an. Die Verteidigungen der beiden Mannschaften neutralisierten meist die jeweiligen Angriffe des Gegners. Die Gäste aus Karlsruhe kamen in der Anfangsphase allerdings immer wieder durch Offensivrebounds zu Chancen und wussten diese auch zu nutzen. Der TV Oberkirch hielt insbesondere in Person von Roman Flemmer dagegen, der acht der ersten zehn Oberkircher Punkte erzielte. Mit einem ausgeglichenen 14:14 ging es in die erste Viertelpause.

Im zweiten Viertel änderten die Gastgeber dann ihre Verteidigung, um vor allem den bis dahin stark spielenden Center der Karlsruher zu stören. Die Maßnahmen zeigten Wirkung, die Möglichkeiten Offensivrebounds einzusammeln, wurde dadurch stark eingeschränkt. In der Offensive meldeten sich nun auch weitere Oberkircher mit ihren ersten Punkten an, vor allem mit einigen entschlossenen Drives zum Korb konnten Punkte erzielt werden. Da aber auch die Karlsruher weitere Wege fanden, um Würfe zu versenken, war es keinem der beiden Teams möglich sich entscheidend abzusetzen. Der Pausenstand war mit 31:33 aus Sicht des TVO dementsprechend knapp.

Die zweite Halbzeit setzte sich so fort, wie erste geendet hatte. Beide Teams spielten auf demselben Niveau. Kleine Vorsprünge wurden schnell von der jeweils anderen Mannschaft wieder aufgeholt, sodass Mitte des Schlussabschnitts klar wurde, dass es auf ein spannendes Ende hinauslaufen würde. Die Karlsruher konnten sich dabei durch einen umstrittenen Dreier einen kleinen Vorsprung von zwei Punkten erarbeiten. Den Wurf, der nach Ablauf der Wurfuhr abgegeben wurde, ließen die Schiedsrichter zählen, da kein eindeutiges Signal vom Kampfgericht zu hören war. Den Vorsprung konnte der TVO zwar in der Schlussminute nochmals ausgleichen, doch Freiwürfe gut 20 Sekunden vor dem Ende verschafften der SG EK Karlsruhe wieder ein Punktepolster. Der TVO konnte in den letzten Sekunden allerdings keinen Treffer mehr zustande bringen, so dass man sich am Ende denkbar knapp und unglücklich den Gästen aus Karlsruhe geschlagen geben musste.

Knappe Niederlage gegen Karlsruhe bei Heimauftakt