Am Samstag ging es für die A2 Mannschaft zur Dreier-Begegnung nach Altenheim.

Hier musste gleich gegen zwei Mannschaften geturnt werden, den TuS Altenheim und den TV Gengenbach.

Hier hatten sie mit einigen Gerätevoraussetzungen Schwierigkeiten.

Nachdem die C2 Mannschaft vergangene Woche bereits ähnliche Probleme hatte, haben wir das vereinseigene Sprungbrett mitgebracht. So war zumindest eines der Probleme gelöst.

Nach dem Einturnen und gewöhnen an die Umgebung starteten die Mädels am Sprung. Hier zeigten sie alle sehr gute Überschläge, sodass sie das Gerät für sich entscheiden konnten.

Am Stufenbarren entschieden wir, dass Lea die Schwierigkeit ihrer Übung reduziert und damit kam sie sehr gut durch ihre Übung und holte wichtige Punkte. Auch die anderen Mädels zeigten sehr gute Übungen bis auf kleinere Fehler, sodass auch am Stufenbarren der Sieg klar an die WKG Oberkirch-Griesheim ging.

Als nächstes ging es ans Zittergerät, dem Schwebebalken. Hier bangten wir bei allen Mädels mit, insbesondere nach einem spektakulären Sturz von Hanne. Sie zeigte uns ein schön angesetztes Rad, traf bei der Landung jedoch den Balken nicht und knallte erst aufs Gerät, bevor sie auf dem Boden aufschlug. Bis auf eine Schrecksekunde ist ihr zum Glück nichts passiert.

Am Boden konnten die Mädchen auch überzeugen, sodass am Ende alle Gerätesiege und somit auch der Gesamtsieg an die WKG Oberkirch-Griesheim ging.

Die Mädchen machen es weiterhin sehr spannend, was den Einzug ins Finale angeht. Dies erreichen sie jedoch nur, wenn sie den nächsten Wettkampf ebenfalls für sich entscheiden können.

 

Die WKG bezwingt zwei Gegner auf einmal